H1 Bloggen macht Spaß

Image by Free-Photos from Pixabay

H2* Blogger gestalten digitale Räume. Wie? Finde Deine Antwort (H2* = Überschrift 2 = die beste Wahl für den Untertitel Deines Beitrags)

Einleitung (Geschmacksache) Wer bloggt, schreibt, zeigt, teilt. Dort draußen gibt es User, die suchen Informationen, Erfahrungsaustausch und wir, was suchen wir? Wir suchen Gesellschaft, das Licht der Bühne, um zu zeigen, was wir denken, wissen, gelernt haben. (Schrift: „fett“ – Geschmackssache)

H3* Schreib Dich glücklich (H3* = Überschrift 3 = die beste Wahl für jede Zwischenüberschrift)

Ein Blog ohne Texte? Das ist undenkbar, oder? Ein Blog kann schwerpunktmäßig aus Bildern bestehen. Doch auch Bilder müssen beschriftet werden. Auch Bilder brauchen Begleittexte.

Ohne Lust, Worte zu Papier bzw. heutzutage via Tastatur in Deinen Computer zu tippen, wird Dir das Thema Bloggen über eher kurz als lang keinen Spaß mehr machen.

Oder kennst Du die Lust darauf, Deine Gedanken in die Tasten zu klimpern, Worte Dir förmlich von der Seele fließen zu lassen und in ansehnliche, leichtbekömmliche, spannende Textformen zu gießen?

H3 Experimentierfreude vorausgesetzt

Gestalte einen Blog und Du gestaltest eine Welt, wie sie Dir gefällt. Alles was Du brauchst, um einen Blog zu gestaltet ist zusammengefasst, die Lust am Schreiben, dem Spiel mit Inhalten und Darstellungsformen innerhalb Deiner Blogbeiträge und, um Deine Blogbeiträge über die Social Media zu bewerben.

Du brauchst unbändiges Interesse an einem Thema sowie die Willenskraft, um am Ball zu bleiben. Fängst Du stark an, doch unterbrichst Deine Schaffenskraft, weil Deine Urlaubszeit endet oder beginnt, wirkt sich das nicht nur auf Deine schwindende Online Sichtbarkeit, sondern auch auf Deine Motivation weiter zu bloggen.

Image by Free-Photos from Pixabay

Ihr kennt sie, die Blogs, die einschlafen – immer ist es schade. Nur manchmal besteht berechtigte Hoffnung – wie bei meinen eigenen Blogs -, dass der nächste Beitrag unter Garantie folgt. Ich bin persönlich beruflich motiviert, meine Blogs nie ganz einschlafen zu lassen. Verlasst Euch darauf, dass ich eifrig an der Aufgabe tüftle, eine Lösung zu finden, um meine tägliche Routine mit dem Bloggen vereinbar zu machen.

H3 Vertraut dem Kreationsprozess

Wer bloggen will, benötigt nicht zuletzt Selbstvertrauen und Geduld. So ein Kreationsprozess dauert. Wege lassen sich abkürzen und doch niemals ganz abnehmen. Als Chefredakteur Eures Blogs seid Ihr es, die den Style, den Ton und die Inhalte vorgeben müssen, die zu Euch passen. Blogs sind der persönlichste und ein zwingend authentischer Baustein (d)einer Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.